Kreislehrwart Christoph Hein hatte den Newcomern die Regeln des Fußballs nähergebracht. Als Referenten standen ihm Kreisschiedsrichterobmann Maximilian Kaiser, dessen Stellvertreter Steffen Gaschitz, sowie die höherklassigen Unparteiischen des Kreises, Jan Gutberlet, Dominic Dylka und Joshua Herbert, zur Seite.
Ein Neuling erreichte in der Prüfung sogar die volle Punktzahl: Magnus Seliakhin aus Burghaun schloss mit 60 Punkten ab und wurde somit Lehrgangsbester. Hervorzuheben ist überdies Malin Sauerbier aus Langenschwarz: Die einzige weibliche Teilnehmerin des Lehrgang bestand mit 58 Punkten als Zweitbeste.
Der Einstieg wird den neuen Schiedsrichtern durch eine Neuerung versüßt: Allen Neulingen werden sogenannte Tandem-Spiele angeboten, bei denen sie gemeinsam mit erfahrenen Schiedsrichtern am Platz stehen und so einen leichteren Einstieg in die Rolle eines Spielleiters erhalten sollen.

Die Lehrgangsteilnehmer

Im Bild hintere Reihe von links: KSO Maximilian Kaiser, Maximilian Pospiech (Hünfelder SV), Magnus Seliakhin (SV RW Burghaun), Jannes Kalb (SV RW Burghaun), Martin Knopp (SV Hellas Michelsrombach), vordere Reihe von links: Stv. KSO Steffen Gaschitz, Malin Sauerbier (SG Kiebitzgrund), Felix Wiegand (JFV Hünfelder Land), Timon Eifert (SG Kiebitzgrund), Cedric Hohmann (SV Steinbach), KLW Christoph Hein.